Zu Fuß in die Natur

Wandertouren in Galtür

Was gibt es Schöneres, als die Natur zu Fuß zu entdecken? Ob bei einem leichten Spaziergang oder einer anspruchsvollen Tour durch das alpine Gelände – nur wenig Ausrüstung ist beim Wandern nötig, um Seen, Wälder und Berge zu erkunden. Urgemütliche Hütten und Almen laden auf dem Weg zu einer Rast ein. Die Gastgeber empfangen Sie herzlich zu einer zünftigen Tiroler Brettljause und einem kühlen Erfrischungsgetränk. 

Wandern im Paznaun

zahlreiche Routen für Ihren Gipfelsturm

Aktivurlaubern geht in den Tiroler Alpen das Wanderherz auf: Beim Anblick der Berggipfel rund um Galtür wird die Begeisterung fürs Wandern sofort geweckt. Ein Glück, dass zahlreiche Wanderrouten im Paznaun nur darauf warten, entdeckt zu werden: Neben 21 leichten bis schwierigen Touren in Galtür, gibt es weitere 19 Routen in Ischgl. Auch in Kappl und in See dürfen Sie sich auf Erlebnisse an der frischen Luft freuen – mit insgesamt 49 Routen eröffnet sich im Paznaun das perfekte Wanderparadies!

Die schönsten Kurzwanderungen in Galtür

Kraft tanken, Erholung finden, den Blick auf die Gipfel richten und die frische Bergluft einatmen. Um das zu erleben, muss man keine großen Berge erklimmen, es reicht manchmal auch ein Spaziergang, ein Ortsbummel oder eine kurze Wanderung. Genießen Sie die freie Zeit in der Natur, und lassen Sie sich von den schönsten Kurzwanderungen in Galtür inspirieren.

Tour 1: Zeinissee und Kops Stausee

  • Start und Ziel: Parkplatz Zeinis
  • Gehzeit: Zeinissee Runde 30 Minuten | Kops Stausee Runde 1,5 Stunden
  • Distanz: Zeinis 1,5 Kilometer | Kops 4,4 Kilometer

Wer nur einmal eine kleine Runde drehen möchte, der spaziert am besten um den idyllisch gelegenen Zeinissee. Auf 1.820 Höhenmetern eröffnet sich Wanderern hoch oben ein zauberhaftes Naturerlebnis. 
Wer es ein wenig sportlicher mag, umrundet den benachbarten Kops Stausee. In rund 1,5 Stunden ist der Wanderweg – auch mit Kinderwagen – leicht zu bewältigen. Oder kombinieren Sie die Touren miteinander. Perfekt, um die Seele einmal so richtig baumeln zu lassen. 

Tour 2: Sonnenkogel

  • Start und Ziel: Dorfplatz Galtür
  • Gehzeit: 1,5 bis 2 Stunden
  • Distanz: 4 bzw. 5 Kilometer beim Rückweg über Tschaffein

Schmale Wiesenwege führen zum Sonnenkogel – eine kleine Bergkuppe oberhalb von Galtür. Belohnt wird man bei dem kurzen Anstieg von circa 200 Metern mit einem traumhaften Ausblick auf die pyramidenförmigen Hausberge Galtürs: die Gorfenspitze (2.558 Meter) und die Ballunspitze (2.671 Meter). Zurück geht es entweder auf demselben Weg oder über Tschaffein.
Tipp: Die Bergriesen sind bei Sonnenaufgang und -untergang besonders beeindruckend!

Tour 3: Silvretta Stausee auf der Bielerhöhe

  • Start und Ziel: Bielerhöhe
  • Gehzeit: 1,5 Stunden
  • Distanz: 7 Kilometer

Der Silvretta Stausee ist ein Juwel in den Tiroler Alpen. Allein die Fahrt auf der legendären Silvretta Hochalpenstraße ist ein Genuss für die Augen! Auf der Bielerhöhe gelegen, erstreckt sich vor dem See eine traumhafte Kulisse aus Bergmassiven. Der Gang um den Stausee ist daher ein absolutes Muss! 

Tour 4: Steinmannli im Jamtal

  • Start und Ziel: Jamtalhütte
  • Gehzeit: circa 45 Minuten
  • Distanz: 1 Kilometer

Lassen Sie den Blick über die zahlreichen Dreitausender der „blauen Silvretta“ schweifen! Wo das am besten geht? Oberhalb der Jamtalhütte befindet sich das „Steinmannli“ – ein zwei Meter großes Männchen aus Stein, das erhaben über das Bergpanorama blickt. In circa 45 Minuten ist das Mannli von der Hütte aus zu erreichen. 

Übrigens: Die Jamtalhütte können Sie zu Fuß (von Galtür aus 2,5 Stunden entfernt) oder mit dem Jamtaltaxi erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie im Infobüro Galtür. 

Tour 5: Jamtal

  • Start und Ziel: Dorfplatz Galtür
  • Gehzeit: circa 1 Stunde 
  • Distanz: 3,5 Kilometer

Lassen Sie den Tag mit einer wunderschönen und wildromantischen Wanderung ins Jamtal ausklingen. Ausgehend vom Dorfplatz in Galtür führt ein kurzer Anstieg in Richtung Jamtal. Vorbei an der Alpe Egg und talauswärts, kommt man über einen Forstweg auf der anderen Bachseite wieder zurück ins Dorfzentrum. Immer im Blick: der mächtige Jamtalferner.